Gepostet: 10.06.2020

radix training - Raimund Wurzel, Immobilienberatung, Immobilienvermittlung, Wertermittlung, Ausbildung, Weiterbildung

Endlich - die neue Provisionsregelung ist da! Per Gesetz. Als ich 1977 ins Maklergeschäft kam, hatte ich mich gewundert, dass ich von Eigentümern beauftragt wurde oder das Einverständnis erhielt, deren Immobilie zu verkaufen, aber vom Käufer entlohnt werden sollte. Als gelernter Hotelkaufmann war meine Dienstleistung immer Bestandteil des Zimmerpreises oder der Speisen und Getränke. Nun, als Jungmakler macht man sich dann doch darüber keine Gedanken, weil alle Makler vom Käufer die Provisionen bekamen - manchmal auch nicht... Vor 30 Jahren endlich hatte ein damals flächendeckendes Maklernetzwerk die Idee, doch den Verkäufer zahlen zu lassen (es war AUFINA...). Es gab nur Vorteile daraus und die anderen makler beschwerten sich. Ich hatte immer gedacht, es müsste Gesetz werden. Jetzt - noch zu Lebzeiten - wird es Gesetz, d.h., die Regelung der Provisionen im privaten Wohnimmobilienbereuich bekomt endelich Strukturen und für Verbraucher, wie auch für Makler erheblich mehr Sicherheit bei Beibehaltung der Vertragsfreiheit: in den §§ 656a-d wird geregelt, dass die für alle Verbraucher gilt im Verhältnis zu allen, die Immobilien vermitteln, dass textliche Verträge zwingend sind und dass entweder nur eine Partei zahlt, oder beide Parteien zwingend den jeweils gleichen Betrag. Weil Makler das unter sich nicht regeln konnten, musste es irgendwann der Gesetzgeber einführen. Danke.
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.